Archiv

Die Archiv-Seiten beinhalten ältere Beiträge, also frühere News, die von Interesse sein könnten
und Einblicke in unsere Arbeit und die Szene vermitteln.
 

 

Weihnachten 2012 -
auch für die Freiburger Straßenhunde !

Freiburg, 23. 12. 2012

Auch zu Weihnachten 2012 verteilte abseits e. V. mit Helfern Geschenke
an die Hunde und deren Besitzer aus der Freiburger Obdachlosen-Szene.
Ein besonderer Dank gilt hier Sandra Ingenhoven, Katharina Wiesler
und Sabrina Steffe.
Jedes Jahr zum Weihnachtsfest gibt es in Freiburg ein Weihnachtsessen
für die Obdachlosen. Allerdings müssen ihre Hunde in der
Zwischenzeit draußen in der Kälte warten.
 

Weihnachten12

Diesmal haben Sandra Ingenhoven – die engagierte Friseurmeisterin
schneidet in der „Freiburger Pflasterstub‘“ den Obdachlosen regelmäßig
kostenfrei die Haare – und ihre Mitarbeiterinnen Katharina Wiesler und
Sabrina Steffe entschieden, den Tierschutzverein abseits - Hilfe für Tier und Mensch e. V. zu unterstützen und für die Freiburger Straßenhunde
zu sammeln. Auch die Familienangehörigen und Freunde von
Sandra Ingenhoven halfen eifrig mit.
Das Resultat lässt sich sehen: Die Hunde bekamen als Weihnachtsgeschenk einen Sack mit Hundefutter, eine Tüte mit Leckerlies und auch fürs
Herrchen oder Frauchen gab es ein paar Süßigkeiten.
Außerdem verschenkte das Team von Sandra Ingenhoven warme Sitzunterlagen für die Hunde.Zudem wurde fleißig Geld für die medizinische Versorgung der Freiburger Straßenhunde gesammelt.
Die Übergabe der Geschenke war einen Tag vor Heiligabend,
am Sonntag, 23.12. 2012.

 

 

Gut gemacht, Marco!

Freiburg, 01. 12. 2012

Eigentlich wollte Marco keine Welpen. Ein Moment nicht aufgepasst, schon war es passiert: Sandy wurde trächtig.

Jetzt ist der Nachwuchs acht Wochen alt und gedeiht prächtig.
Marco hat die Kleinen gut sozialisiert, sie sind gesund und munter und werden nächste Woche geimpft und entwurmt. Auch Sandy, die eine gute Mutter ist, bekommt ihre Wurmkur.

abseits e. V. ist mächtig stolz auf Marco.
 

MarcosWelpen1

 

Bettlerhündin Lisa

Freiburg, 22. 03. 2012

abseits e. V. rettete eine ca. zweijährige Hündin aus den Händen der organisierten rumänischen Bettlerbande, die sich seit Anfang 2012 in der Freiburger Innenstadt aufhielt.
BettlerDa das Betteln mit kleinen Kindern in der Freiburger Innenstadt polizeilich unterbunden wurde, versuchten die rumänischen Bettler es nun mit kleinen Hunden. Sowohl das Freiburger Veterinäramt als auch abseits e. V. werden alles unternehmen, um dieser Entwicklung Einhalt zu gebieten.

Die kleine wuschelige Hündin, die Marianne Luge stark unterkühlt am Bertoldsbrunnen retten musste, wird jetzt in eine schöne Zukunft entlassen, nachdem sie von den rumänischen Bettlern, nur um Geld zu machen, von Hand zu Hand gereicht wurde.

BettlerhundDas kleine Hundemädchen, schüchtern und ängstlich, kam nach ihrer Rettung zum Tierarzt.
Sie war verwurmt und hatte eine Entzündung der Analdrüse. Um den Hals trug sie eine kurze mit einer Sicherheitsnadel befestigte alte Leine, die sofort im Abfall landete. Mit Geschirr und Laufleine ausgestattet, lebt Lisa, wie sie jetzt heißt, bis zu ihrer Vermittlung auf einem fürsorglichen Pflegeplatz.

Unsere Bitte: Wenn Ihnen solche Bettler auffallen, die durch Hunde versuchen, Mitleid zu erregen, melden Sie sich bitte bei uns:
Tel.: 0163 5502639 (Marianne Luge) / Tel.: 0170 5430234 (Thomas Luge)
 

LisaMutter1

Welpe Nero -
Rettung in letzter Minute

April 2012

abseits e. V. musste schnell handeln. Durch eine besorgte Nachbarin erfuhren wir vom Schicksal des sechs Wochen alten Mischlingswelpen Nero, den ein drogenabhängiger Mann an eine sozialschwache, kinderreiche Familie gegeben hatte. Es handelt sich, wie wir inzwischen erfuhren, um einen Wurf von 14 Welpen, wobei die Hälfte bereits verstorben ist.

Die schwangere Frau, die sich mit Welpenaufzucht überhaupt nicht auskennt und den kleinen Nero öfters am Tag badete, konnten wir davon überzeugen, dass die Familie finanziell, aber vor allem kräftemäßig mit dem Welpen überfordert ist. Außerdem fand der zu früh von seiner Mutter entwöhnte Welpe überhaupt keine Ruhe. Die fünf Kinder betrachteten ihn als Spielzeug. Überhaupt herrschte ein echtes Chaos. Nero war bei seiner Rettung total erschöpft.
 

NeroWelpe

Eine erste Untersuchung in der Tierklinik Dr. Frank ergab, dass der Welpe soweit gesund ist. Er lebt jetzt bis zu seiner Vermittlung mit einem 12 Wochen alten Pinschermädchen im Tierheim Freiburg, wo er fürsorglich aufgezogen wird. Nero konnte bisher kein Sozialverhalten entwickeln, weil er viel zu früh von der Mutter weggekommen ist.
Er kläfft ständig andere Hunde an und wenn ihm diese die Zähne zeigen, weiß er nicht, wie er reagieren soll.

Zusammen mit dem Freiburger Veterinäramt und dem Freiburger Tierheim müssen wir jetzt dringend versuchen, die noch lebenden Geschwister zu retten. Durch Recherche hat abseits e. V. den Halter in Freiburg ausfindig machen können.

Leon - Das war knapp!

Freiburg, April 2012

Den 9-jährigen Mischlings-Rüde Leon des Obdachlosen Andy entdeckte Marianne Luge beim Essenstreff „Drei-Königshaus“.
Er hatte Parasiten im Innen- und Außenohr und Exzeme am Bauch. Es war schnell klar, dass Leon dringend Hilfe brauchte.

abseits e. V. reagierte sofort und ging mit Leon zu einem kompetenten Tierarzt. Dieser zeigte sich besorgt über den starken Parasitenbefall. Ausserdem besteht Verdacht auf Leishmaniose. Dies wird in einem Blutbild abgeklärt.
 

Leon

Leishmaniose ist eine Hundekrankheit aus dem Mittelmeerraum, die von der Sandfliege übertragen wird. Bei Nichtbehandlung kann Leishmaniose für den Hund tödlich sein. Andy und Leon verbringen die meiste Zeit des Jahres auf der Straße in Südfrankreich. Wird Leishmaniose rechtzeitig behandelt, besteht die Chance, die Krankheit in den Griff zu bekommen. Andy wird nun auf Anraten von abseits e. V. in Freiburg bleiben, bis der Tierarzt Leon vollständig untersucht und therapiert hat.
Lange hätte Leon ohne tierärztliche Versorgung nicht mehr gelebt.
Der Parasitenbefall war schon sehr weit fortgeschritten und konnte in letzter Minute zum Stillstand gebracht werden.

 

Claudio und Betty - Ein unzertrennliches Paar

Freiburg / Löffingen, Dezember 2011

Betty4Wer kennt ihn nicht – Claudio, den Mann mit dem Hirtenstab, der mit seiner weißen 14-jährigen Samojeden-Hündin Betty bei gutem Wetter auf der Bank hinter dem Freiburger Münster in der Herrenstraße sitzt.
Seit drei Wochen ist Claudio nun wegen einer
Hüft-OP in seiner Heimat Italien und wird in ca. vier Wochen wieder nach Freiburg zurückkommen.
In der Zwischenzeit betreut abseits e. V. seine Hündin Betty. Sie hat ein warmes Plätzchen in Löffingen gefunden und ist jetzt wegen ihrer schweren Arthrose in tierärztlicher Behandlung. Erste Erfolge: Betty hat abgenommen und kann schon wieder besser laufen. Das freut uns sehr. Bald sind Claudio und seine Kleine wieder vereint!

Foto unten: Betty auf Urlaub in Löffingen

Betty3

Klaus - Sicherheitskraft mit Herz

Seit 11 Jahren arbeitet Klaus, der selbst schon viel Leid und Not gesehen hat, als Security in der Freiburger Innenstadt.
Manchmal kann er dem einen oder anderen Obdachlosen durch Gespräche, finanzielle Hilfe oder kleine Geschenke über seine Not hinweg helfen.
Allein durch seine Freundlichkeit konnte Klaus in den ganzen Jahren Streit unter den Obdachlosen schlichten, ohne dass gleich die Polizei hinzugezogen werden musste.

Security

Foto: Klaus (rechts) mit Matze

Auch den abseits-Mitarbeitern gab Klaus schon wichtige Hinweise.
Als der inzwischen verstorbene Franz vor zwei Jahren seine Hündin Delle in der Innenstadt verlor, war es Klaus, der versuchte, Franz zu helfen. Er nahm mit Marianne Luge Kontakt auf. abseits e. V. machte sich auf die Suche, wurde im Freiburger Tierheim fündig und konnte Delle zurück bringen.
Klaus betont im Gespräch, dass er keinen schwarzen Sheriff darstellen möchte, sondern, dass er einen freundschaftlichen Umgang mit den Szeneleuten pflegt.

Sein Motto lautet: Gegenseitiges Verständnis untereinander fördern und unnötigen Stress vermeiden. Man sollte erst mal über alles reden.

P. S.: Delle hat inzwischen ein neues Frauchen gefunden. Es geht ihr gut.

Archivcolor

ARCHIVE